Die US-Firma Harris will in Brasilien im Telekommunikations- und Radiogeschäft investieren. / Copyright: WikiCommons: Autor Coekon
Die US-Firma Harris will in Brasilien im Telekommunikations- und Radiogeschäft investieren. / Copyright: WikiCommons: Autor Coekon

Die US-Firma Harris will in Brasilien in das Telekommunikations- und Radiogeschäft investieren. / Copyright: WikiCommons: Autor Coekon

Das US-Unternehmen Harris aus der Technologie- und Informationsbranche hat vergangenen Freitag (06.12.) den Bau von zwei Fabriken im kommenden Jahr in Brasilien angekündigt. Die Höhe der Investitionen wurde laut der Onlineausgabe der brasilianischen Tageszeitung Valor  nicht mitgeteilt. Die Harris Corporation mit Sitz in Florida ist mit eigenen Satelliten im Bereich der Radio- und Telekommunikation aktiv. Vor allem ist sie auf Kommunikation in der Erdöl und –gasbranche sowie bei Polizei und Militär spezialisiert. In Brasilien wird Harris Satellitenantennen produzieren.

Mit den zwei Standorten baut der Konzern seine Präsenz in Brasilien massiv aus. Laut der Zeitung Valor bestätigte der Konzernchef William Brown, dass Brasilien im Zentrum der Expansionsstrategie des Unternehmens liege. In den kommenden drei bis vier Jahren erwarte das Unternehmen 36 Prozent seines Umsatzes außerhalb der USA zu erzielen. Derzeit seien es noch 26 Prozent, so Brown. Brasilien ist eine Wirtschaft mit solidem Wachstum und Aussichten auf große Investitionen in die Infrastruktur“, so Brown weiter.  Brasilien werde für den Großteil des weltweiten Gewinnzuwachses von Harris verantwortlich sein.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen mit seiner Radio- und Satellitentechnik rund fünf Milliarden US-Dollar. In Brasilien war es 200 Millionen in den letzten drei Jahren. Der Vorstand erwartet einen Zuwachs von 20 Prozent jährlich in den kommenden Jahren. Vor allem setze man auf Technik für die Luftüberwachung und Wettervorhersage – zwei Bereiche in denen das Unternehmen laut eigenen Angaben bisher nicht aktiv sei. (ms)