Usain Bolt beim Gespräch mit der Presse in Rio de Janeiro / Copyright: Agência Brasil

Usain Bolt beim Gespräch mit der Presse in Rio de Janeiro / Copyright: Agência Brasil

Der jamaikanische Leichtathlet, mehrfache Olympiasieger und schnellste Mann der Welt Usain Bolt besuchte gestern (23.10.) die Stadt Rio de Janeiro und schaute sich zusammen mit dem Bürgermeister Eduardo Paes das Olympische Dorf in Jacarepaguá, einem Stadtteil im Westen Rio de Janeiros, an. Bolt war nach Brasilien gereist, um eine Reihe von geschäftlichen Treffen mit seinem Sponsor wahrzunehmen.

Bei einem anschließenden Gespräch mit der Presse äußerte sich Bolt zum Sport im Zusammenhang mit Bildung. Für ihn sei diese Verbindung der Schlüssel dafür, Kinder und Jugendliche vom Drogenkonsum fernzuhalten und ihnen damit gleichzeitig eine bessere Zukunft zu garantieren. „Als ich jung war, war der Sport eine Möglichkeit, mir zu helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben. Er half mir dazu, das Beste aus mir zumachen und dort anzukommen, wo ich heute stehe.“

Der Sportler wird bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro seinen Titel im Sprint verteidigen und keine anderen Disziplinen anvisieren. Er teilte mit, dass er dafür weiterhin hart trainieren würde, aber die Grenzen seines Körpers respektiere. Bolt wolle zeigen, dass er wieder eine überragende Leistung wie bei den Olympischen Spielen in London erbringen könne und hoffe sogar auf eine Steigerung. (ds)