Derzeit verhandelt Brasilien mit Saudi-Arabien über  die Aufhebung des Rindfleischembargos / Copyright: Agência Brasil
Derzeit verhandelt Brasilien mit Saudi-Arabien über die Aufhebung des Rindfleischembargos und wartet auf die Einschätzungen der Lage des Expertenteams aus Saudi-Arabien / Copyright: Agência Brasil

Derzeit verhandelt Brasilien mit Saudi-Arabien über die Aufhebung des Rindfleischembargos und wartet auf die Einschätzungen der Lage des Expertenteams aus Saudi-Arabien. / Copyright: Agência Brasil

Am Sonntag (09.11.) hat der brasilianische Minister für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung, Neri Geller, nach einem Treffen mit dem Minister Fahd bin Abdulrahman Balghunaim, Ergebnisse der Verhandlungen über das Rindfleischembargo seitens Saudi-Arabiens für brasilianische Fleischprodukte präsentiert. Auf dem Treffen war auch der CEO von Saudi Food and Drug Authority (FDA), Mohammed bin Abdul Rahman Almish’al, anwesend. Die FDA stellt die höchste Autorität in Sachen Import landwirtschaftlicher Erzeugnisse nach Saudi-Arabien dar.

Seit 2012 gilt das Embargo auf brasilianisches Rindfleisch, das aufgrund eines Falls von BSE, auch umgangssprachlich als Rinderwahn bezeichnet, verhängt wurde. Damit das Embargo aufgehoben werden kann, muss nun noch ein Expertenteam aus Saudi-Arabien Brasilien besuchen. Die Pressesprecher des Landwirtschaftsministeriums informierten darüber, dass dies eine Routineuntersuchung sei und dass der Besuch noch in diesem Monat stattfinden soll.

Saudi-Arabien stellt einen wichtigen Handelspartner für den brasilianischen Markt dar, sowohl was das Exportvolumen an Fleisch betrifft, als auch das Potential, neue Handelsmöglichkeiten zu eröffnen. Von Januar bis Oktober dieses Jahres konnte die Landwirtschaftsbranche Brasiliens Waren in Höhe von 1,75 Milliarden US-Dollar an Saudi-Arabien verkaufen. (ds)