Der Vertrieb von Maschinen und Ausstattungsmaterialen verzeichnet im Juli dieses Jahres einen Einbruch in den Geschäftszahlen / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, Kolossos
Der Vertrieb von Maschinen und Ausstattungsmaterialen verzeichnet im Juli dieses Jahres einen Einbruch in den Geschäftszahlen / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, Kolossos

Der Vertrieb von Maschinen und Ausstattungsmaterialen verzeichnet im Juli dieses Jahres einen Einbruch in den Geschäftszahlen. / Copyright: Wikimedia Commons, Kolossos

Laut neusten Zahlen, die der brasilianische Industrieverband für Maschinen und Ausstattungsmaterial ABIMAQ (Associação Brasileira da Indústria de Máquinas e Equipamentos) am vergangenen Mittwoch (27.08.) veröffentlicht hat, ist der Vertrieb von Maschinen im Juli um 20,3 Prozent im Vergleich zum selben Monat des Vorjahres gesunken. Die Verkäufe des Sektors betrugen im Juli 5,746 Milliarden Reais, das sind 6,1 Prozent weniger als im Juni 2014.

Im Verlauf des Jahres (von Januar bis Juli) blieb der Umsatz bei 40,68 Milliarden Reais, 14,5 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum vergangenen Jahres. In Bezug auf das erste Halbjahr von 2013 fielen in diesem Zeitraum die Verkäufe auf dem heimischen Markt um 31,2 Prozent ab.

Im Gegensatz dazu stehen allerdings die Exporte, die im Juli im Vergleich zum Vormonat ein Wachstum von 20,6 Prozent verzeichneten. Sie beliefen sich auf 1,23 Milliarden US-Dollar. Auch verglichen mit Juli 2013 stiegen die Zahlen immerhin um 10,3 Prozent an. Betrachtet man den Verlauf des ersten Halbjahres, so ergibt sich ein Exportumsatz von 7,85 Milliarden US-Dollar (+ 18,2 Prozent).

Was die Beschäftigungszahlen betrifft, sank die Zahl von Juni bis Juli leicht um 0,7 Prozent, mit 250.200 Arbeitstätigen im Sektor. Im Verlauf des Jahres beträgt der Rückgang bislang 2,4 Prozent. (ds)