Im Vergleich von September und August dieses Jahres ist vor allem die Industrieproduktion in Rio de Janeiro zurückgegangen. / Copyright: Wikimedia Commons, Mariordo
Im Vergleich von September und August dieses Jahres ist vor allem die Industrieproduktion in Rio de Janeiro zurückgegangen. / Copyright: Wikimedia Commons, Mariordo

Im Vergleich von September und August dieses Jahres ist vor allem die Industrieproduktion in Rio de Janeiro zurückgegangen. / Copyright: Wikimedia Commons, Mariordo

Die industrielle Produktion in Brasilien ist laut dem brasilianischen Statistikamt IBGE von September bis August in acht von 14 untersuchten Regionen des Landes. Im gesamten Land verzeichnete die Industrieproduktion in diesem Zeitraum allerdings einen Rückgang um 0,2 Prozent. Wie die monatliche Untersuchung in der Industrie zeigt, kann Rio Grande do Sul (3,5 Prozent) das größte Wachstum vorweisen.

Weitere Bundesstaaten mit einem Anstieg der industriellen Produktion sind Santa Catarina (2,9 Prozent), Minas Gerais (1,8 Prozent), Goiás (1,2 Prozent), Pará (0,8 Prozent), Amazonas (0,5 Prozent), Bahia (0,3 Prozent) und Espírito Santo (0,1 Prozent).

Auf der anderen Seite verzeichneten sechs Bundesstaaten einen Rückgang, wobei Rio de Janeiro mit einem Minus von 5,6 Prozent besonders heraussticht – hier war die Industrieproduktion zudem schon von Juli zu August gesunken. Zu den Verliererstaaten gehören Pernambuco (-2,2 Prozent), Sao Paulo (-0,7 Prozent), Paraná (-0,5 Prozent), Ceará (-0,4 Prozent) und die Region Nordost (-0,2 Prozent).

Bei anderen Vergleichsvarianten – etwa beim Monatsvergleich zwischen 2014 und 2013, der Hochrechnung auf das bisherige Jahr 2014 und im Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate – berechnet das IBGE auch die Leistung des Bundesstaates Mato Grosso.

Im Vergleich des Septembers in diesem Jahr gegenüber dem gleichen Monat 2013 konnten acht Bundesstaaten einen Anstieg vorweisen. Espírito Santo lag dabei mit einem Plus von 17,3 Prozent vorne. Sieben Bundesstaaten mussten in diesem Zeitraum allerdings einen Rückgang hinnehmen, insbesondere Rio de Janeiro (-7,8 Prozent).

Auf das bisherige Jahr gesehen konnte in erster Linie Pará seine Industrieproduktion erhöhen (9,6 Prozent). Am schlechtesten schnitten hier Sao Paulo und Paraná ab, beide mit einem Minus von 5,8 Prozent. Auch auf die zurückliegenden zwölf Monate hin gerechnet wies Sao Paulo das schlechteste Ergebnis auf (-4,7 Prozent). (ls)