Der Einzelhandel kündigte im Januar mehr als 67.000 Beschäftitge / Copyright: Wikimedia Creative Commons, HélioVL
Das Wachstum des Einzelhandels war im Jahr 2012 geringer als in den Jahren zuvor / Copyright: Wikimedia Creative Commons, HélioVL

Das Wachstum des Einzelhandels war im Jahr 2012 geringer als in den Jahren zuvor / Copyright: Wikimedia Creative Commons, HélioVL

Der brasilianische Einzelhandel ist im Jahr 2012 weniger stark gewachsen als in den beiden Jahren zuvor. Das Beratungsunternehmen Serasa Experian veröffentlichte gestern Daten, die den Indikator der Handelsaktivität (Indicador de Atividade do Comércio) betreffen. Demnach war 2012 ein Anstieg der Einzelhandelsaktivität von 6,4 Prozent zu verzeichnen. Noch zwei Jahre zuvor im Jahr 2010 stieg die Aktivität um 9,8 Prozent an und auch im Jahr 2011 konnte man einen Zuwachs von 7,8 Prozent feststellen.

Der Wert für 2012 liegt zwar noch mit 0,3 Prozentpunkten über dem Wert für 2009, jedoch handelte es sich vor drei Jahren um ein rezessives Jahr, in dem der brasilianische Einzelhandel mit den Auswirkungen der weltweiten Finanzkrise zu kämpfen hatte.

Die beiden Segmente des Einzelhandels deren Wachstum am geringsten war, sind nach Angaben von Serasa Experian der Bekleidungsbereich inklusive Stoffe und Schuhe. Hier war lediglich ein Wachstum von drei Prozent zu erkennen. Auch bei Treibstoffen und Schmiermitteln war ein geringer Anstieg von 1,8 Prozent verzeichnen.

Die Sektoren, die im Jahr 2012 die besten Wachstumswerte vorzuweisen haben, sind die Bereiche für Konstruktionsmaterial und Maschinen mit einem Zuwachs von 7,6 Prozent und der Elektronik- und Informatiksektor mit einem Wachstum von 7,7 Prozent.

Ein weiterer Anstieg wurde auch bei Lebensmittelläden und Supermärkten gemessen. Der Konsum von Lebensmitteln der Brasilianer sei im vergangenen Jahr um 4,1 Prozent angestiegen, so Sprecher des Unternehmens. Superasa Experian erklärte diesen Anstieg mit dem relativ stabilen Arbeitsmarkt und einem Rückgang der Arbeitslosenquote. (sg)