Für Busse und Lkw stehen ab jetzt 1,7 Milliarden Reais mehr zur Verfügung. / Copyright: Wikimedia Commons, Emilks
Für Busse und Lkw stehen ab jetzt 1,7 Milliarden Reais mehr zur Verfügung. / Copyright: Wikimedia Commons, Emilks

Für Busse und Lkw stehen ab jetzt 1,7 Milliarden Reais mehr zur Verfügung. / Copyright: Wikimedia Commons, Emilks

Der nationale Währungsrat Brasiliens (Conselho Monetário Nacional, kurz: CMN) stellt 3,2 Milliarden Reais frei, um die Finanzierung von Bussen, Lkw und Innovationsprogrammen im Engineer-Bereich mit Mitteln der brasilianischen Entwicklungsbank BNDES zu stärken. Die Änderungen wurden am vergangenen Freitag (25.4) nach einer Sitzung des Rats bekanntgegeben, an dem der Finanzminister Guido Mantega, die Planungsministerin Miriam Belchior und der Präsident der Zentralbank Alexandre Tombini teilnahmen.

In Bezug auf die Kreditlinie für Busse und Lkw erhöht der CMN das Budget um 1,7 Milliarden Reais von 106,6 Milliarden auf 108,6 Milliarden Reais. Die Mittel stammen aus den Kreditlinien für das Unterprogramm „Bens de Capital – Demais Itens“, dass nicht so stark nachgefragt wird wie erwartet und bei dem nun infolge das Kreditlimit von 121 Milliarden Reais auf 119,3 Milliarden Reais gesenkt wurde.

Im Fall der Finanzierungen des Unterprogramms „Proengenharia/ Inovação Produção“ (übersetzt sinngemäß: Pro-Engineering/ Innovation Produktion) wurde das Kreditlimit dafür um 1,5 Milliarden Reais angehoben von 2,8 Milliarden Reais auf 4,3 Milliarden Reais. Das Geld stammt aus den Kreditlinien für den Kauf von Transformatoren, deren Budget entsprechend von 6,8 Milliarden Reais auf 5,3 Milliarden Reais gesunken ist.

Die Kreditlinien, die angepasst wurden, sind Teil des Programms zur Förderung von Investitionen (Programa de Sustentação do Investimento, kurz: PSI). Dieses wurde 2009 ins Leben gerufen und verfügt über 372 Milliarden Reais als Mittel der Entwicklungsbank, um Kapitalgüter wie Maschinen und die Ausstattung für die Produktion zu finanzieren, Forschung, Entwicklung, Innovation und den Export von Waren. (ls)