Die erste Ausgabe der Wanderbibliothek fand am gestrigen Tag im Stadtteil Lagoa Rodrigo de Freitas in Rio de Janeiro statt / Copyright: Agência Brasil
Die erste Ausgabe der Wanderbibliothek fand am gestrigen Tag im Stadtteil Lagoa Rodrigo de Freitas in Rio de Janeiro statt / Copyright: Agência Brasil

Die erste Ausgabe der Wanderbibliothek fand im Stadtteil Lagoa Rodrigo de Freitas in Rio de Janeiro statt. / Copyright: Agência Brasil

Am vergangenen Sonntag (31.08) wurde ein neues Kulturprojekt in der Stadt Rio de Janeiro gestartet, das sogenannte Livre.Ria, das darauf abzielt, der brasilianischen Bevölkerung das Lesen von Büchern näher zu bringen. Die erste Ausgabe des Projekts fand im Stadtviertel Lagoa Rodrigo de Freitas im Süden der Stadt mit Livemusik, Picknick und Geschichten für Kinder gratis statt.

Für das Event wurde eine Wanderbibliothek mit 300 Titeln unter freiem Himmel aufgebaut, die von einem Verlag und von Buchhandlungen der Stadt gespendet wurden. Laut Angaben einer der Organisatorinnen des Projekts, Bárbara Soledade, wolle man den Kontakt zu Büchern intensivieren und die Freude am Lesen entfachen, gerade in einer Zeit, in der sich die Leute viel mit dem Internet, mit Tablets, mit Smartphones oder Onlinelektüren beschäftigen.

Soledade zufolge will man ab Oktober dieses Jahres alle 14 Tage an verschiedenen Orten der Stadt dieses Event stattfinden lassen, damit möglichst viele Menschen Zugang zur Wanderbibliothek haben. Dabei soll die Bibliothek in den Stadtteilen Leme, Arpoador, Aterro do Flamengo, auf dem Platz Praça Paris, im Park Parque de Madureira und in Quinta da Boa Vista abwechselnd zugängig sein.

Informationen zu dem Projekt werden durch soziale Netzwerke verbreitet. Das Datum der nächsten Ausgabe wurde bisher noch nicht bekanntgegeben. (ds)