Das Weihnachtsgeschäft verspricht in diesem Jahr wieder großen Umsatz / Copyright: Agência Brasil
Das Weihnachtsgeschäft verspricht in diesem Jahr wieder großen Umsatz / Copyright: Agência Brasil

Das Weihnachtsgeschäft verspricht in diesem Jahr wieder großen Umsatz. / Copyright: Agência Brasil

Laut einer aktuellen Studie des Kreditdienstleisters SPC Brasil (Serviço de Proteção ao Crédito) wollen 87 Prozent der Verbraucher in diesem Jahr zur Weihnachtszeit mindestens ein Geschenk kaufen. Im vergangenen Jahr lag der Wert noch bei 67 Prozent. Drei Prozent sagten aus, dass sie keine Geschenke kaufen werden und zehn Prozent sind sich unsicher. Im Durchschnitt wird pro Geschenk 122,40 Reais ausgegeben und der Durchschnittswert für die Anzahl der gekauften Geschenke liegt bei vier Stück.

Die Umfrage ergab aber auch, dass 33 Prozent der Befragten ihre Ausgaben für Geschenke geringer halten wollen, 40 Prozent wollen die Ausgaben bei dem gleichen Wert wie im vergangenen Jahr belassen und 27 Prozent sind bereit, mehr Geld für Geschenke auszugeben. Unter denen, die die Kosten reduzieren möchten, sind 35 Prozent verschuldet, 18 Prozent arbeitslos und 17 Prozent wollen für andere Dinge sparen.

Unter den meistgekauften Produkten befinden sich Kleidung (77 Prozent), Schuhwerk (50 Prozent) und Kosmetikprodukte (45 Prozent). Mütter stehen bei den beschenkten Personen an erster Stelle (56 Prozent), danach folgen Kinder (53 Prozent), Ehepartner (52 Prozent), Väter (36 Prozent), Freunde (22 Prozent) und Partner (20 Prozent). Die meist gewählten Zahlungsformen sind Bargeld (50 Prozent), Kreditkarte mit Ratenzahlung (27 Prozent) und Kreditkarte (10 Prozent).

Die Leiterin des SPC Brasil, Marcela Kawauti, sagte, dass die Brasilianer ungefähr das gleiche wie im vergangenen Jahr kaufen werden, allerdings aufgrund der höheren Inflation auch höhere Ausgaben haben werden. Ein Ausgleich dafür sei die Möglichkeit der Ratenzahlung. (ds)