Das Wachstumsprogramm für Kleinunternehmer hat in den letzten zwei Jahren bereits viele Geschäftsleute unterstützt / Copyright: Programa Crescer
Durch das Wachstumsprogramm für Kleinunternehmer wurden in den letzten zwei Jahren bereits viele Geschäftsleute unterstützt / Copyright: Programa Crescer

Durch das Wachstumsprogramm für Kleinunternehmer wurden in den letzten zwei Jahren bereits viele Geschäftsleute unterstützt / Copyright: Programa Crescer

Beim wöchentlichen Radioprogramm Café com a Presidenta („Kaffee mit der Präsidentin“) zog die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff gestern (14.10.) Bilanz über das Wachstumsprogramm Programa Crescer, das bereits seit zwei Jahren Anwendung findet. Innerhalb dieser Zeit konnten Mikrokredite in Höhe von neun Milliarden Reais an 3,5 Millionen Kleinunternehmer vergeben werden.

Im Detail seien es Kredite von 300 Reais bis 15.000 Reais mit fünf Prozent Zinsen jährlich. „Diese Personen erhalten bessere Lebensbedingungen, sie erhöhen das Familieneinkommen und die wirtschaftlichen Aktivitäten in ihren Vierteln und ihren Städten. Mit dem Wachstumsprogramm wird der Unternehmergeist der Brasilianer gefördert und viele Leute werden dazu ermutigt, ein eigenes Unternehmen zu eröffnen oder bestehende zu erweitern“, so Rousseff.

Die finanzielle Unterstützung kann beispielsweise als Girokapital für die täglichen Ausgaben wie den Kauf von Wirtschaftsgütern genutzt werden. In diesem Fall liegt die Rückzahlungsfrist bei zwölf Monaten. Außerdem sind die Kredite für Investitionen wie Erweiterungen von Unternehmen einsetzbar, hier beträgt die Frist bis zu drei Jahren. Durch das Programm besteht auch Unterstützung der Betriebe durch Fachkräfte, die bei der Planung, Organisierung der Käufe sowie der Finanzplanung Hilfe leisten können. Die Kredite werden durch die Banken Banco do Nordeste, Caixa Econômica Federal, Banco do Brasil, Bando da Amazônia, Banrisul, Banestes und der Agência de Fomento do Paraná erteilt. (ds)