Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff nahm gestern am Nationalen Industrieforum teil / Copyright: Agência Brasil
Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff nahm gestern am Nationalen Industrieforum teil / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff hat am vergangenen Mittwoch am nationalen Industrieforum teilgenommen. / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff schätzt die am vergangenen Mittwochnachmittag veröffentlichten Maßnahmen im Bereich der Industrie als wichtig für eine zunehmende Wettbewerbsfähigkeit ein. Rousseff hatte zuvor am nationalen Industrieforum (Fórum Nacional da Indústria) teilgenommen.

Die Präsidentin erklärte, dass das Paket einigen Forderungen seitens der Unternehmer gerecht werde. Das fange bei der Reduzierung des Beitrags an, den Unternehmen zahlen müssen, um ihre Schulden neu zu verhandeln, und geht etwa weiter mit der stärkeren Priorisierung von inländischen Produkten beim Einkauf durch öffentliche Stellen. Ende des vergangenen Monats hatte die Regierung bereits angekündigt, dass die Lohnsteuerentlastung langfrisitig bestehen bleiben wird.

Laut Angaben des Präsidenten des nationalen Industrieverbandes CNI (Confederação Nacional da Indústria), Robson Andrade, hätten die Unternehmen die Ankündigungen positiv aufgenommen. Die Maßnahmen würden wirklich nützlich sein, um neue Investitionen zu ermöglichen und die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Auch sei es erst der Anfang der Maßnahmen, denn derzeit würden Arbeitsgruppen mit Vertretern der Regierung weitere Vorschläge diskutieren, so Andrade.

Andrades Meinung zufolge sind Maßnahmen wie die Verlängerung des Programms zur Nachhaltigkeit von Investitionen PSI (Programa de Sustentação do Investimento) unglaublich wichtig sowie die Bevorzugung die brasilianische Industrie zu 25 Prozent. Einige Sektoren hätten zuvor eine Spanne von nur acht Prozent gehabt, was den Bedingungen in China oder anderen asiatischen Ländern gleichkäme. Auch wolle die Präsidentin in einigen Branchen technische Analysen durchführen, mit dem Ziel, importierte Produkte mit den brasilianischen zu vergleichen. (ds)