Copyright: Wikipedia, Creative Commons, A. Karwath

Copyright: Wikipedia, Creative Commons, A. Karwath

Siemens Energy wurde vom brasilianischen Energieversorger Tractebel Energia beauftragt, 63 Windenergieanlagen in fünf Windparks in den Bundesstaaten Ceará und Piauí im Nordosten Brasiliens zu errichten. Bis Ende 2012 sollen die Windkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 145 Megawatt in Betrieb gehen.

Siemens habe bereits mehrfach Aufträge aus Brasilien erhalten, was das Vertrauen seiner Kunden widerspiegele und zeige, dass Siemens‘ Strategie zur Internationalisierung der Windenergie vorangetrieben werde. Man sehe Brasilien als Schlüsselmarkt für Windenergie und sei großer Hoffnung, dass sich diese Energiequelle auch in Zukunft in diesem Land weiterentwickeln würde.

Siemens eröffnete außerdem bereits zwei neue Fabriken in den USA und in China. Sie planen weitere Geschäfte mit Kanada, Großbritannien, Indien, Russland und jetzt auch mit Brasilien.

Die Windenergie spiele im Umweltportfolio von Siemens eine sehr große Rolle. 2010 konnte damit ein Umsatz von 28 Mrd. Euro erzielt werden. Somit zählt Siemens zum größten Anbieter dieser alternativen, umweltfreundlichen Energie weltweit. 2010 wurde mit der Nutzung von Windenergie ein Kohlendioxidausstoß von 270 Millionen Tonnen vermieden. (ds)