Wirtschaftswachstum zum zweiten Mal in Folge abgestuft

14.08.2012 | Wirtschaft |

Hauptsitz der Brasilianischen Zentralbank in Brasília / Copyright: Banco Central by Enildo Amaral

Finanzmarktanalysten der brasilianischen Zentralbank (Banco Central) stuften gestern (13.08.) die Prognose für das Wirtschaftswachstum in der zweiten aufeinanderfolgenden Woche herab. Die Informationen gehen aus dem wöchentlich erscheinenden Bericht Focus der Zentralbank hervor. Die Schätzung für das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) wurden von 1,85 Prozent auf 1,81 Prozent reduziert. Für das Jahr 2013 sehen die Experten den prognostizierten Wert von vier Prozent jedoch weiterhin als realistisch an.

Der Bericht informiert außerdem über den Rückgang der industriellen Produktion Brasiliens, der bereits seit elf Wochen stetig zu verzeichnen ist. Die Experten gehen jedoch davon aus, dass sich die Industrie im Laufe des kommenden Jahres erholen wird und mit einem Zuwachs von 4,3 Prozent zu rechnen ist.

Der Dollarwert für das Jahresende wird weiterhin auf zwei Reais (rund 0,8 Euro) geschätzt. Der Wert wird sich laut Analysten im kommenden Jahr nicht signifikant verändern. Die Handelsbilanz Brasiliens bleibt weiterhin positiv. In diesem Jahr ist ein Handelsüberschuss von 17,6 Milliarden US-Dollar (rund 14,3 Milliarden Euro) zu erwarten. Für das kommende Jahr sagen die Experten einen Überschuss von 14,2 Milliarden US-Dollar (rund 11,5 Milliarden Euro) voraus.

Der Bericht der brasilianischen Zentralbank gibt ebenfalls Auskunft über die ausländischen Direktinvestitionen. Diese betrugen in diesem Jahr 55 Milliarden US-Dollar (rund 44,7 Milliarden Euro). Im kommenden Jahr schätzen die Experten die Direktinvestitionen sogar auf 60 Milliarden US-Dollar (53,7 Milliarden Euro). (sg)


Sie interessieren sich für weitere Details zu diesem Thema? Beauftragen Sie den BrasilNews-Business-Recherche-Service (nur für Unternehmen). Weitere Informationen zu dieser Dienstleistung sowie ein Angebot erhalten Sie per Email: recherche@brasilnews.de