Neue Stipendien im Rahmen des Programms Wissenschaft ohne Grenzen / Copyright: Programa Ciências sem Fronteiras
Neue Stipendien im Rahmen des Programms Wissenschaft ohne Grenzen / Copyright: Programa Ciências sem Fronteiras

Neue Stipendien im Rahmen des Programms Wissenschaft ohne Grenzen / Copyright: Programa Ciências sem Fronteiras

Im Rahmen des Programms „Wissenschaft ohne Grenzen“ (Programa Ciência sem Fronteiras) werden neue Studienplätze für das Austauschprogamm graduação-sanduíche in Kanada, Deutschland, in den Vereinigten Staaten, Ungarn und in Japan frei. Interessierte Studenten können sich vom 4. Juni bis zum 8. Juli auf der Internetseite des Programms einschreiben. Bei der graduação-sanduíche wird ein Teil der Hochschulbildung in Brasilien und der andere Teil an einer ausländischen Institution absolviert.

Die letztendlich ausgewählten Stipendiaten werden ab dem zweiten Semester 2014 für ein Jahr im Ausland ihre Studiengänge aufnehmen können. Für die Bewerbung muss der Student am Nationalexamen ENEM (Exame Nacional do Ensino Médio) nach 2009 teilgenommen und über 600 Punkte erzielt haben. Des Weiteren ist es erforderlich, dass er bereits mindestens 20 Prozent seines Studiums und maximal 90 Prozent in Brasilien absolviert hat.

Ziel des Programms „Wissenschaft ohne Grenzen“ ist es, verstärkt Studenten und Forscher ins Ausland zu schicken, aber auch junge Forscher sowie qualifizierte Lehrkräfte aus dem Ausland in Brasilien zu empfangen. Dabei wolle die brasilianische Regierung 101.000 Studenten und Forscher bis 2015 ausbilden. Stipendien werden in den Fachgebieten Naturwissenschaften, Mathematik, Chemie und Biologie, Ingenieurwesen sowie in technischen Bereichen und in Feldern des Gesundheitswesens vergeben. Das Programm arbeitet mit 35 Ländern zusammen. Seit 2011 sind es bereits 41.133 Stipendien, bis 2014 sollen es 45.000 werden. (ds)