Wissenschaftsminister Aldo Rebelo weist auf die Bedeutung von Technologie und Innovation für das Land hin. / Copyright: Wikimedia Commons, Wilson Dias/ABr

Die Wissenschaft und Forschung ist ein wichtiges Werkzeug zur Lösung der aktuellen Probleme Brasiliens, da ist sich Aldo Rebelo, Minister für Wissenschaft, Technologie und Innovation, sicher. Die Forschung sei der einzige Weg für eine nachhaltlige Entwicklung des Landes, sei es in der Abwehr, Landwirtschaft oder Infrastruktur, so Rebelo.

Die Investitionen in Innovation könnten dem Land helfen, die wirtschaftliche Krise zu überwinden, weil dadurch die Wettbewerbsfähigkeit der brasilianischen Unternehmen verbessert werde und auch die Steuererhebung. „Wenn wir die Wissenschaft unterstützen, die technologische Entwicklung in der Industrie und im Dienstleistungsbereich, wird das Land an Wettbewerbsfähigkeit gewinnen. Das heißt: Die Unternehmen können mehr Menschen einstellen, machen Gewinn und generieren Abgaben.“

Der Minister hält es für einen Irrtum, dass die Wissenschaft aus dem Regulierungstext des Sozialfonds des Pré-Sal gestrichen wurde, der zur Hälfte Mittel für Bildung und Gesundheit zur Verfügung stellt. „Ich sehe nicht, wie Bildung und Gesundheit ohne die Wissenschaft funktionieren sollen.“

Rebelo spricht sich deshalb für eine Erhöhung der öffentlichen und privaten Investitionen in den Sektor aus sowie die Aufnahme in die Regulierung der übrigen 50 Prozent der Mittel aus dem Pré-Sal-Sozialfonds. Er will zudem in Kürze einen Vorschlag zusammen mit den wichtigsten Wissenschaftseinrichtungen des Landes vorlegen, wie die Mittel aus dem Fonds verwendet werden können. (ls)

Quelle: Agência Brasil