Präsident des Brasilianischen Fußballverbandes CBF, Ricardo Teixeira, und Generalsekretär der FIFA, Jérôme Valcke / Copyright: Agência Brasil

Präsident des Brasilianischen Fußballverbandes CBF, Ricardo Teixeira, und Generalsekretär der FIFA, Jérôme Valcke / Copyright: Agência Brasil

Der Generalsekretär der FIFA, Jérôme Valcke, teilte gestern (08.11.) mit, dass der Fußballverband der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff vorgeschlagen hätte, eine Kategorie vergünstigter Eintrittskarten (für 25 US-Dollar) zur Fußball-WM 2014 zu schaffen. Diese sollen anstatt der Eintrittskarten zum halben Preis Studenten und Rentnern angeboten werden. Das teilte Valcke bei der öffentlichen Anhörung in der Spezialkommission des Abgeordnetenhauses mit, die für das neue „Gesetz der WM 2014“ (Lei Geral da Copa de 2014) zuständig ist.

Außerdem wolle die FIFA 12 Prozent der gesamten Eintrittskarten als vergünstigte Karten nur zum Verkauf an Brasilianer anbieten, die während der gesamten Zeit (von Spiel 2 bis 48) zugängig wären, außer für das Eröffnungsspiel. Der Koordinator des Lokalen Organisationskomitees (Comitê Organizador Local, kurz: COL), Ricardo Teixeira, nahm ebenso an der Versammlung teil.

Der Verkauf würde sich nicht nur an Studenten und Rentner richten, sondern an alle, die die Spiele anschauen wollen, so Teixeira. Von den insgesamt drei Millionen Eintrittskarten gäben es dementsprechend 360.000 der Kategorie 4, der vergünstigten Kategorie.

Valcke bemerkte jedoch, dass diese Anzahl trotzdem nicht ausreichend für alle brasilianischen Fans der Fußball-WM sein werde. Er fügte hinzu, dass die Eintrittspreise der anderen drei Kategorien noch nicht definitiv von der FIFA festgelegt wurden, die der ersten Kategorie sollen aber um die 900 US-Dollar kosten.

Außerdem wolle die FIFA keine Probleme bezüglich der Akkreditierung von Journalisten verursachen, allerdings wären diese Eintrittskarten hinsichtlich der Kapazität der jeweiligen Stadien limitiert. (ds)