Während der Fußball-WM werden in diesem Jahr viele temporäre Arbeitsplätze entstehen / Copyright: Agência Brasil
Während der Fußball-WM werden in diesem Jahr viele temporäre Arbeitsplätze entstehen / Copyright: Agência Brasil

Während der Fußball-WM werden in diesem Jahr viele temporäre Arbeitsplätze entstehen. / Copyright: Agência Brasil

Nach Einschätzungen des Nationalen Verbandes für Handelsgüter, Dienstleistungen und Tourismus CNC (Confederação Nacional do Comércio de Bens, Serviços e Turismo) sollen für die Fußball-WM in den Monaten April bis Juni dieses Jahres 47.900 Arbeitsplätze in der Tourismusbranche der zwölf Gastgeberstädte entstehen.  Während der Sportveranstaltung vom 12. Juni bis 13. Juli werden etwa 3,6 Millionen Touristen im Land sein.

Fabio Bentes, Ökonom des CNC, kommentierte, dass die Anzahl der geschaffenen Arbeitsplätze zu 60 Prozent über denen des vergangenen Jahres in den zwölf Gastgeberstädten liegt (29.500). Trotzdem wird der Großteil der Arbeitsplätze nur temporär sein, denn nach der WM sei die Nachfrage nach Arbeitskräften im Tourismus nicht mehr so hoch.

Dem CNC zufolge sei die Lebensmittelbranche hauptverantwortlich für das Entstehen der neuen Arbeitsplätze. Rund 16.100 Stellen (33,5 Prozent an der Gesamtzahl) werden in Bars und Restaurants benötigt, da die Gastronomie der wichtigste Bestandteil des Tourismus sei. Im Transportwesen entstehen 14.000 Arbeitsplätze (29,2 Prozent), bei Hotels und anderen Unterkünften 12.300 (25,7 Prozent). In weiteren Bereichen werden weniger Arbeitsplätze geschaffen, so wie bei kulturellen Dienstleistern (3.800) und bei Reiseunternehmen (1.700).  Was die Vergütung angeht, ergeben sich folgende Werte in den unterschiedlichen Branchen: 1.626 Reais gibt es in Reisebüros, 1.449 Reais bei Transportunternehmen, 1.397 bei kulturellen Dienstleistern, 935 Reais in der Lebensmittelbranche und 900 Reais in der Hotelbranche. (ds)