Einzig um das Stadion Estádio Beira-Rio in Brasilília gingen die Hitelpreise nicht mindestens um 25 Prozent nach oben. / Copyright: Portal da Copa/Governo do Brasil ©2014_Gabriel_Heusi
Einzig um das Stadion Estádio Beira-Rio in Brasilília gingen die Hitelpreise nicht mindestens um 25 Prozent nach oben. / Copyright: Portal da Copa/Governo do Brasil ©2014_Gabriel_Heusi

Einzig um das Stadion Estádio Beira-Rio in Brasilía gingen die Hotelpreise nicht mindestens um 25 Prozent nach oben. / Copyright: Portal da Copa/Governo do Brasil

Die Weltmeisterschaft führt an Spieltagen zu drastischen Preissteigerungen in Stadiennähe. Eine Erhebung der Zeitung Globo G1 zur Preisentwicklung von Dienstleistungen im Umfeld der Stadien ergab Anstiege bis zu 500 Prozent. Gemessen wurden die Preise von Bier, Erfrischungsgetränken, Hotdogs und Parkgebühren im Vorfeld der WM am 12. Mai und am ersten Spieltag der jeweiligen Spielstätte.

Die größte Überraschung hielt Fortaleza bereit. Dort stiegen die Parkgebühren innerhalb eines Monats von zehn Reais (etwa 3,3 Euro) auf 60 Reais (rund 20 Euro) während des Spiels Costa Rica gegen Uruguay. Nahe der Spielstätte von Recife wurden die Parkgebühren gar um 400 Prozent erhöht. Hingegen blieben sie in São Paulo bei 19 Reais (etwa 6,39 Euro), Salvador mit 30 Reais (rund zehn Euro) oder Porto Alegre mit 50 Reais (circa 16 Euro) stabil.

Ähnlich verhält es sich bei Getränken. Während die Preise in den Stadien vorab festgelegt wurden, gingen in Stadiennähe die Preise für Bier und Limonaden durchschnittlich um 50 bis 75 Prozent nach oben, wie Globo berichtet. Derweil blieben in Cuiabá, Brasília und in Fortaleza die Getränkepreise relativ stabil.

Zwar seien auch bei Lebensmitteln und Snacks bei einigen Stadien die Kosten massiv nach oben gegangen. In Manaus, der Hauptstadt von Amazonas, kostete der Hotdog mit 7,20 Reais (2,40 Euro) circa 71 Prozent mehr als zuvor mit 4,20 Reais (etwa 1,40 Euro). In Porto Alegre ging der Preis von sieben Reais auf zehn hoch (rund 3,40 Euro). Wiederum überraschte auch in diesem Fall, dass bei manchen Stadien kaum Preissteigerungen zu verzeichnen waren.

Anders bei Übernachtungen. Während des Spiels Niederlande gegen Spanien in Salvador hat ein Zimmer in einem 4-Sterne-Hotel durchschnittlich 730 Reais (240 Euro) gekostet und entsprach einem Preisanstieg von 371 Prozent im Vergleich zum Vormonat mit durchschnittlich 155 Reais (50 Euro). Auch in den anderen Spielstätten gingen die Hotelpreise massiv nach oben. Ausnahme bildet die Hauptstadt Brasília, die teilweise einen Preisfall vom 51 Prozent bei Hotelpreisen verzeichnen konnte. Brasília wird sonst hauptsächlich von Geschäftsreisenden frequentiert. (ms)