Der neue Generaldirektor der WTO, Roberto Carvalho de Azevêdo / Copyright: Agência Brasil
Seit gestern steht der neue Generaldirektor der WTO fest: der brasilianische Botschafter Roberto Carvalho de Azevêdo / Copyright: Agência Brasil

Seit gestern steht der neue Generaldirektor der WTO fest: der brasilianische Botschafter Roberto Carvalho de Azevêdo / Copyright: Agência Brasil

Gestern (07.05.) fanden die Abschlusswahlen für das Amt des neuen Generaldirektors der Welthandelsorganisation (WTO) statt. Als Gewinner ging der brasilianische Botschafter Roberto Carvalho de Azevêdo hervor. Die Wahl entschied sich zwischen Azevêdo und dem Mexikaner Herminio Blanco. Azevêdo wird am 31. August sein neues Amt antreten und damit Nachfolger des Franzosen Pascal Lamy werden.

Der Brasilianer wurde von den BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) sowie von den portugiesischsprachigen Ländern und verschiedenen Ländern Lateinamerikas, von Asien und von Afrika unterstützt. Seit 2008 repräsentiert er Brasilien in der WTO und seit mehr als 20 Jahren arbeitet er bereits in den Bereichen Wirtschaftsangelegenheiten und den Handel. Azevêdo war von 2005 bis 2006 Leiter der Wirtschaftsabteilung des brasilianischen Außenministeriums Itamaraty und leitete die brasilianische Delegation bei den Verhandlungen der Doha-Runde der WTO über die Liberalisierung des Welthandels.

Der Wahlprozess für das Amt des Generaldirektors der WTO begann Ende März mit neun Kandidaten: aus Brasilien, Costa Rica, Ghana, Indonesien, Jordanien, Kenia, Mexiko, Neuseeland und Südkorea. Nach der zweiten Phase blieben fünf Kandidaten übrig. Ende April teilte die WTO schließlich mit, dass es Brasilien und Mexiko in die Endrunde geschafft hatten. (ds)