Laís Abramo, Leiterin der Internationalen Arbeiterorganisation OIT, auf dem Ersten WWP-Seminar / Copyright: Agência Brasil
Laís Abramo, Leiterin der Internationalen Arbeiterorganisation OIT, auf dem Ersten WWP-Seminar / Copyright: Agência Brasil

Laís Abramo, Leiterin der Internationalen Arbeiterorganisation OIT, auf dem ersten WWP-Seminar. / Copyright: Agência Brasil

Am zweiten Tag des Internationalen WWP-Seminars (Welt ohne Armut – World Without Poverty) haben brasilianische und ausländische Spezialisten nicht nur darum debattiert, wie man die Armut in der Welt bekämpfen kann, sondern auch was die Menschen selbst tun können, um aus der Situation der Armut zu kommen.

Ein Punkt war beispielweise die Bedeutung von Arbeit. Die Leiterin der Internationalen Arbeiterorganisation OIT (Organização Internacional do Trabalho) in Brasilien, Laís Abramo, betonte, dass dies eine der Hauptvoraussetzungen sei und wies auf die Programme zur besseren Einkommensverteilung und die Verbesserung des brasilianischen Arbeitsmarktes hin. „Die OIT besteht darauf, dass es nicht irgendeine Arbeit sein darf, sondern dass diese die Möglichkeit bietet, Armut zu überwinden, eine Arbeit verbunden mit Rechten, sozialem Schutz, angemessener Vergütung, Qualifikation, Arbeitszeiten, gleichen Chancen und weniger Diskrimination“, so Abramo.

Der Minister des Sekretariats für strategische Angelegenheiten SAE (Secretaria de Assuntos Estratégicos), Marcelo Neri, erinnerte zudem daran, dass Brasilien sich in einer Situation des Arbeitsmangels befände. In diesem Zusammenhang betonte er die Notwendigkeit der Verbesserung der Qualität von Arbeitsstellen durch qualifizierte Arbeitskräfte mittels guter Grundausbildung, technischer Ausbildung oder Arbeitserfahrung. Ein weiterer bedeutender Punkt sei das Familiensozialhilfeprogramm Bolsa Família, das nicht nur finanzielle Unterstützung leiste, sondern ein ganzheitliches Angebot sei mit Förderung öffentlicher Dienstleistungen und dem Zugang zum Arbeitsmarkt.

Vertreter verschiedener Länder nahmen an der Veranstaltung teil, die gefördert wird durch die brasilianische Ausbildungsinitiative für eine Welt ohne Armut, Partner der brasilianischen Regierung mit der Weltbank und dem Programm der Vereinten Nationen für menschliche Entwicklung. Im Seminar seien besonders der Erfahrungsaustausch der Länder von Bedeutung und die Erfahrungen Brasiliens als Beispiel guter politischer Maßnahmen, so der Leiter der OIT. (ds)