Im Vergleich zwischen April dieses und des vorherigen Jahres sind zudem die Autodiebstähle stark zurückgegangen. / Copyright: Wikimedia Commons, Diego_3336

Die Zahl der Morde, Raubüberfälle (Diebstahl mit Todesfolge), Raube und Diebstähle im Bundesstaat São Paulo sind im April gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres zurückgegangen. Allerdings haben die Fälle von Frachtdiebstählen, Banküberfälle und Drogenhandel zugenommen, wie ein Bericht des Sekretariats für öffentliche Sicherheit (SSP) von São Paulo zeigt.

Demnach wurden in diesem April 327 Mordfälle registriert, die zu 359 Opfern führten. Zum Vergleich: Im März dieses Jahres waren es 346 Fälle mit 364 Opfern, im April vergangenen Jahres wurden 364 Fälle mit 387 Opfern gezählt. Im vergangenen April  kamen 34 Fälle von tödlichen Raubüberfällen dazu, zwei mehr als noch im März, jedoch drei Vorfälle weniger als im April 2014.

Die Gesamtzahl an Diebstählen sank in diesem April um 8,7 Prozent mit absolut 42.014 Vorfällen. Dies ist das niedrigste Ergebnis der Aufzeichnungen seit April 2010, wie das Sekretariat berichtet. Dabei sanken insbesondere die Autodiebstähl um 26,14 Prozent im Vergleich zum gleichen Monat des Vorjahres.

Laut Zahlen der Polizei von São Paulo gab es in diesem April 761 Fälle von Frachtraub, 20 Bankraube und 3792 Vorfälle von Drogenhandel. Der Vergleich zum April 2014: 702 Frachtraube, 14 Bankraube und 3155 Vorfälle von Drogenhandel. (ls)

Quelle: Agência Brasil