Schon im März wurde der Selic um 0,5 Prozentpunkte angehoben. / Copyright: Wikimedia Commons

Zum fünften Mal hat die brasilianische Zentralbank (BC) den Basiszinssatz angepasst. Einstimmig hat der geldpolitische Ausschuss der Bank Copom am Mittwoch (29.04) den Basiszinssatz Selic um 0,5 Prozentpunkte auf 13,25 Prozent im Jahr angehoben. Der Ausschuss behält damit das eingeschlagene Tempo zur finanziellen Strafung bei. In einer früheren Sitzung Anfang März war der Selic ebenfalls um 0,5 Prozentpunkte angehoben worden.

In einer Mitteilung erklärte die Zentralbank, dass der Anstieg die aktuellen Bedingungen der Wirtschaft und Preise berücksichtige. „In der Bewertung des makroökonomischen Szenarios und der Erwartungen zur Inflationsentwicklung hat der Copom entschieden, ohne Gegenstimmen, den Basiszinssatz anzuheben“, so der Text. Durch die Anhebung erreicht der Selic den höchsten Stand seit Januar 2009, als er noch bei 13,75 Prozent im Jahr lag.

Der Basiszinssatz ist das wichtigste Instrument der Zentralbank, um die offizielle Inflation zu kontrollieren, gemessen durch den nationalen Verbraucherpreisindex  IPAC. Offiziell hat der nationale Währungsrat für die Inflation des Landes ein Ziel von 4,5 Prozent angesetzt mit einem Spielraum von zwei Prozentpunkten nach unten und oben. Allerdings musste die Zentralbank selbst im letzten Inflationsbericht einräumen, dass die Inflation in diesem Jahr voraussichtlich auf 7,9 Prozent ansteigen wird.

Laut dem brasilianischen Statistikamt IBGE lag der IPAC über die ab März zurückliegenden zwölf Monate akkumuliert bei 8,13 Prozent. Nach Informationen des Finanzanzeigers Focus wird der IPAC in diesem Jahr noch auf 8,25 Prozent ansteigen. (ls)

Quelle: Agência Brasil