Der Gewinn der Zentralbank in 2014 hätte sogar noch höher ausfallen können. / Copyright: Wikimedia Commons, ACrush
Der Gewinn der Zentralbank in 2014 hätte sogar noch höher ausfallen können. / Copyright: Wikimedia Commons, ACrush

Der Gewinn der Zentralbank in 2014 hätte sogar noch höher ausfallen können. / Copyright: Wikimedia Commons, ACrush

Die brasilianische Zentralbank (BC) hat das vergangene Jahr laut der Bilanz des Finanzinstituts mit einem Gewinn von 30,9 Milliarden Reais abgeschlossen. Das Ergebnis ist das zweithöchste Resultat seit 2008, nur im Jahr 2013 lag der Gewinn mit 31,9 Milliarden Reais höher. In der ersten Hälfte des vergangenen Jahres erreichte die Bank einen Gewinn von 5,3 Milliarden Reais, im zweiten Halbjahr lag der Betrag bei 25,6 Milliarden Reais – vor allem aufgrund der Wertsteigerung von 108 Milliarden Reais bei den Anlagen in Fremdwährung.

Der Gewinn der BC in 2014 hätte sogar noch höher ausfallen können, wären nicht die Geschäfte mit Währungsreserven und Devisenswaps (Verkauf von US-Dollar auf dem Future-Markt) gewesen, die auf einem gesonderten Konto erfasst werden, der so genannte Währungsausgleich. Im ersten Halbjahr erlitt die Bank einen Verlust von 51,2 Milliarden Reais mit dem Währungsausgleich. Im zweiten Halbjahr allerdings konnte sie hier einen Gewinn von 65,2 Milliarden Reais machen.

Der Gewinn aus Devisengeschäften in der zweiten Jahreshälfte basiert auf dem hohen Dollarkurs, der von 2,20 Reais im August auf 2,65 Reais im Dezember angestiegen ist. Die verteuerte US-Währung erhöht den Wert der Währungsreserven in Reais.

In den kommenden zehn Tagen wird die Zentralbank 90,8 Milliarden Reais an die Schatzkammer übertragen. Der Betrag entspricht dem Betriebsergebnis von 25,6 Milliarden Reais aus dem zweiten Halbjahr und dem Gewinn von 65,2 Milliarden aus dem Währungsausgleich. Laut dem Gesetz kann das Geld nur für die Rückzahlung öffentlicher Schulden genutzt werden, nicht für Ausgaben des Bundes. (ls)

Quelle: Agência Brasil