Um das Inflationsziel bis 2016 wieder zu erreichen, wird die brasilianische Zentralbank alles tun, was in ihrer Macht steht / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, Paulo Rená da Silva Santarém
Um das Inflationsziel bis 2016 wieder zu erreichen, wird die brasilianische Zentralbank alles tun, was in ihrer Macht steht / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, Paulo Rená da Silva Santarém

Um das Inflationsziel bis 2016 wieder zu erreichen, will die brasilianische Zentralbank alles tun, was in ihrer Macht steht. / Copyright: Wikimedia Commons, Paulo Rená da Silva Santarém

Am Montag (15.12.) hat der Leiter des Regulierungssystems für Finanzen und internationale Angelegenheiten, Luiz Awazu Pereira, bekanntgegeben, dass die brasilianische Zentralbank (BC) alles tun wird, um 2016 das Inflationsziel von 4,5 Prozent zu erreichen. Pereira hatte am Seminar „Neubewertung des Risikos Brasiliens“ (Reavaliação do Risco Brasil) teilgenommen.

Des Weiteren bekundete er, dass im Laufe des kommenden Jahres entsprechend der Umstände verschiedene Maßnahmen geplant sind. Pereira hält es dabei für besonders wichtig, dass die Risiken für einen Anstieg der Inflation mit höchster Priorität angegangen werden.

Der Leiter der Agentur für Risikobewertung Standard & Poors, Sebastian Briozzo, schätzte die Rolle der Zentralbank als sehr wichtig ein, erkannte aber auch an, dass die Institution die Problematik nicht allein lösen könne: „Es wird schwierig sein, dass die BC mit ihren Kapazitäten erfolgreich ist, wenn nicht mit dem Steuersystem kollaboriert wird.“

Die Inflationsziele belaufen sich in Brasilien auf den Idealwert von 4,5 Prozent und den maximalen Wert von 6,5 Prozent. Die jüngsten Zahlen, die vom brasilianischen Statistikinstitut IBGE (Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística) veröffentlicht wurden, zeigen, dass der Verbraucherindex IPCA über die vergangenen zwölf Monate gerechnet über diesem Maximalwert lag, und zwar bei 6,56 Prozent. (ds)